Patricia Bechaalany

21. September 2019 in Kundgebung
Warum fehlt im Bereich der elektromagnetischen Wellen die Verbraucherinformation, obwohl ihre Nebenwirkungen als häufig angesehen werden?

Patricia Bechaalany. Unternehmerin im Gesundheitswesen, Vorstand von frequencia.

Patricia Bechaalany, Unternehmerin im Gesundheitswesen, Vorstand von frequencia

Hier ist ein Beispiel für ein verbreitetes Medikament mit einer Marktzulassung, das eine Reihe von Tests beinhaltet, einschließlich Ungiftigkeit und Sicherheit.

Hier sind die verschiedenen Nebenwirkungen:

Häufige Nebenwirkungen (1 auf 100 Fälle): Magen-Darm-Erkrankungen, verminderte Reaktionsfähigkeit, etc.

Gelegentliche Nebenwirkungen, die in mehr als 1 von 1000 Fällen, aber weniger als 1 von 100 Fällen auftreten können: Überempfindlichkeitsreaktion, Schlaflosigkeit, Angst…

Seltene Nebenwirkungen (mehr als 1 Fall pro 10.000), aber weniger als 1 Fall pro 1000: aseptische Meningitis, Angina, Depression, Verwirrung, Sehstörungen, etc.

Sehr seltene Nebenwirkungen (weniger als 1 Fall pro 10.000)

Psychotische Zustände, Herzschwäche….etc.

Diese wenigen Nebenwirkungen sind Informationen für Patienten über ein weit verbreitetes Medikament. Wie Ihr Sie sehen könnt, gibt es eine Verpflichtung, alle festgestellten Nebenwirkungen niederzuschreiben, ob sie nun 1 in 100 Fällen oder weniger als 1 in 10.000 Fällen betreffen.

Meine große Frage ist: Warum gibt es keine Verbraucherinformation im Bereich der elektromagnetischen Wellen, der nichtionisierenden Strahlung? Obwohl Elektrosensible Menschen 5% der Bevölkerung ausmachen. Ok, nehmen wir die anerkannte Mindestzahl von 1% der Bevölkerung her: das entspricht einem Fall von 100, der im Bereich der Medizin als „häufige Nebenwirkungen“ gilt.

Warum werden die Nebenwirkungen im Strahlenbereich nicht ernst genommen und auf diese Weise verunglimpft? Es gibt 2 Gewichte und 2 Maße. Und SCHLIMMER noch, das Vorsorgeprinzip wird mit einem Handgriff weggefegt, denn man würde NIEMALS ein Medikament auf den Markt bringen, ohne seine Ungiftigkeit bewiesen zu haben.

Dass man aufhört uns zu sagen, dass Elektrosensible Menschen nur einen winzigen Teil der Bevölkerung ausmachen, wenn man sieht, dass derselbe Anteil von 1% als häufige Nebenwirkungen in der Medizin angesehen wird.

Es gibt eine große Ungereimtheit auf der Ebene der Behörden!

Die große Frage die sich stellt! Sind die Mobilfunkbetreiber über dem Gesetz?

Der Grund des Stärksten…. ist immer der Beste.

Bis Februar dieses Jahres war ich mir des Problems der Elektrosmogbelastung, die wir unwissentlich in unserem Lebensraum erzeugen, absolut nicht bewusst, obwohl ich im Gesundheitsbereich sehr wachsam bin. Ich dachte mir, wenn ich als jemand, die in Sachen Gesundheit auf alles achtet nicht informiert war, wie konnten dann die anderen informiert sein? Nun, sie sind es eben nicht! Die Mehrheit der Bevölkerung ist sich der elektromagnetischer Verschmutzung, die sie generiert, nicht bewusst. Vielleicht würde es sich anders verhalten, wenn die Informationen genauso sichtbar wären wie in anderen Bereichen wie (Lebensmittel, Pharmazeutika, Rauchen, Alkohol usw.) . Vielleicht würde sich das Verbraucherverhalten ändern… aber das widerspricht den finanziellen Zielsetzungen vieler Industrien und Telefoncompanies.

Es ist sogar noch schlimmer, die Betreiber lügen uns an.

Es ist empörend, auf den Swisscom- und Sunrise-Websiten die hohe Anzahl Falschaussagen zu sehen oder noch schlimmer, zu erkennen, wie sie versuchen, die Öffentlichkeit zu manipulieren, indem sie uns 5G als DIE Lösung für Umwelt, Wirtschaft, Entwicklung usw. zu präsentieren.

Die Öffentlichkeit ist sensibel gegenüber Bienen… sie werden dementsprechend ein schönes Bild von einem Imker mit Bienen darstellen, und dieses mit einem Text veröffentlichen, der nichts zum Thema zu tun hat, aber die Öffentlichkeit wird sich einfach an das Bild der Bienen mit einer ‚positiven‘ Erwähnung von ‚5G‘ erinnern.

Sie präsentieren 5G als Lösung für „gutes Essen, gutes Gewissen“.

Alle diese Argumente werden verwendet, um unseren Geist zu manipulieren. Und dies nach den Normen! Wer wird hier veräppelt?

Ist es nicht eine verkehrte Welt zu sehen, wie Sunrise vorgibt:            

 „Dass 5G den Schutzes von Gesundheit und Umwelt gewährleistet„, wenn es weltweit grosse Unsicherheiten darüber gibt? Schlimmer noch: Während der Bundesrat sogar zugibt, dass sich mehr als die Hälfte der Bevölkerung über die von Mobiltelefonen ausgehenden Strahlen Sorgen macht, verharmlost Sunrise diese Angst vollständig, indem die Firma veröffentlichte, dass „diese nichtionisierende Strahlung ein Anliegen einiger Vertreter von Umweltorganisationen sei, die mögliche schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit befürchten“. Wir sprechen hier nicht von einigen Vertretern von Organisationen, sondern von mehr als 50% der Bevölkerung!

Die Betreiber verkünden laut und deutlich, dass 90% der Bestrahlung über Mobiltelefone und nur 10% über Festantennen erfolgt, wodurch sie sich von jeglicher Verantwortung befreien und die Wichtigkeit des Baus neuer Antennen rechtfertigen! Es ist so wie zu sagen, dass eine Zigarette nicht giftig ist, bis sie geraucht wird! dass Autos nicht verschmutzen, bis sie gefahren werden, dass Plastik nicht verschmutzt, bis es in der Natur ist… aber in diesen letzten 3 Fällen haben wir die Wahl, ob wir konsumieren oder nicht…. während wir bei der Strahlung keine Wahl haben!

Das Argument der 10% Antennenemissionen verhält nicht, da die Antennen ja so eingerichtet sind, dass Mobiltelefone ständig senden und empfangen können.

Wir können nicht nur den Verbraucher für ein Instrument verantwortlich machen, das für das private, soziale und berufliche Leben unerlässlich geworden ist. Auf der einen Seite werden uns alle möglichen Entwicklungen auf dieser Ebene vorgestellt, und dann werden wir für den übermäßigen Gebrauch der Geräte schuldig gemacht und sind für unsere eigene Bestrahlung verantwortlich.

Unser gesamtes tägliches Leben wurde wissend so inszeniert, dass wir von diesen Geräten abhängig sind. Wir werden mit Anzeigen und Nachrichten über den Nutzen von vernetzten Geräten überhäuft, und dann wollen die Betreiber die Verantwortung abgeben, indem sie einfach sagen, dass es an uns liegt, die Nutzung von Telefonen und Geräten zu verwalten?

Die Hauptquelle der nichtionisierenden Strahlung ist immer noch die Festantenne, an die alle anderen Geräte angeschlossen werden können!

Die Betreiber sind zu 100% verantwortlich und müssen alle Nebenwirkungen im Zusammenhang mit nichtionisierender Strahlung tragen, ausser wenn sie den Konsumenten verantwortlich machen durch:

– klare, sichtbare und präventive Informationen über die Verwendung von Geräten, die im Großformat auf jedem Verpackungskarton stehen (und nicht in sehr kleiner oder sogar versteckt auf einer Informationsseite geschrieben sind). Zum Beispiel sollte auf einer Verpackung eines Smartphones stehen.

o „Beachten Sie, dass Sie bei der Benutzung Ihres Telefons zehnmal mehr strahlen und bestrahlt werden als wenn sie neben einer Festantenne stehen“….“.

o Kann eine Elektrohypersensibilität verursachen (die Ihr Leben ruiniert).

o Stark abgeraten für Kinder unter 12 Jahren.

o Stark abgeraten für schwangere Frauen.

o Alle diese Empfehlungen müssen auf der Verpackung wie bei Zigaretten gut ersichbar sein.

– Bereitstellung effizienter Datenbanken, die jederzeit für jedermann zugänglich sind, und die über die aktuelle und Echtzeit-Emissionsrate Auskunft geben, und gleichzeitig über die Antenne neben unserem Wohnquartier, was ein ernsthaftes Risiko für die Betreiber darstellt. Stellen Sie sich vor, diese Option könnte den Zusammenhang zwischen den körperlichen Symptomen einer Person und den Anstieg der Emissionswerte nachweisen!

Ohne all diese Vorsichtsmaßnahmen laufen wir Gefahr, uns in der gleichen Situation wie mit den Zigaretten zu befinden, wo die Tabakindustrie sagte, sie ignoriere die Risiken und muss nun Milliarden für die Opfer bezahlen. Die Situation ist noch viel schlimmer. Wir haben die Wahl, zu rauchen oder nicht, während wir mit den Wellen eine Zwangsbestrahlung durchlaufen… umso mehr Grund, die Vorsichtsmaßnahmen für den Gebrauch sichtbar aufzuzeichnen.

Gibt es nicht bereits mehrere Klagen gegen Smartphone-Hersteller wegen Gefährdung der Verbrauchergesundheit mit viel zu hohen Emissionen?

Worauf warten unsere Behörden, um zu handeln? Einerseits schießen sie mit Maschinengewehren auf kleine Unternehmen, die es gewagt haben, ein harmloses Naturprodukt mit dem einzigen Verbrechen einer unbefugten „therapeutischen Indikation“ auf den Markt zu bringen, und andererseits minimieren sie die nachgewiesenen Risiken von 5G unter dem Vorwand, dass die Wissenschaft sie bisher nicht beweisen konnte.

Der Grund für die Stärksten ist immer der Beste… wirklich schade, dass Gerechtigkeit auch heute noch nur der heuchlerische Name für Gewalt ist, der immer wieder einen gewissen Jean de la Fontaine begründet: „Je nachdem, ob Sie mächtig oder armselig sind, werden Gerichtsurteile Sie weiß oder schwarz machen“.

Lasst uns heute gemeinsam handeln, um einen Unterschied zu machen!

Switch The Language